Page 115

NaNoWriMo Woche Zwei

Aktueller Wortstand: 6096

5573 im Minus

AH! Ich glaube es ist Zeit panisch im Kreis zu laufen. Nein, Scherz – auch wenn es momentan nicht so aussieht, es ist noch alles im grünen Bereich.

Da ich ja den Tick habe und am Computer nicht denken kann, schreibe ich meine gesamte Story vorab in mein kleines (naja mittelgroßes) blaues Notizbuch und da bin ich schon ein Stückchen weiter mit der Story. Ich habe gestern festgestellt, dass ich an belebten Orten wesentlich besser schreiben kann, als in meinem ruhigen Zimmer. Ich hatte doch gestern bei Starbucks tatsächlich einen zweistündigen kreativen Schreibfluss. Das geht aber, glaube ich, nur wenn ich alleine bin. Bei unserem ersten NaNo-Treffen am Samstag haben wir eigentlich hauptsächlich gequatscht – auch wenn es sehr lustig und eine willkommene Abwechslung war.

Für Woche Zwei stellt sich mir jetzt noch die Frage, warum ist mein MC eigentlich der Meinung, sie müsse jetzt eine partielle Amnesie haben? Dafür musste ich den gesamten Prolog umschreiben… Zwar hat der Einschub etwa 300 Wörter extra gebracht, aber so etwas muss doch nicht sein?

Ich habe übrigens etwas sehr verblüffendes gelernt. Mein MC ist ja blind und bis gestern war ich der Meinung, dass diese Echoortung á la Daredevil eine Erfindung der Film bzw. der Comicindustrie ist. Wobei ich den Comic nicht kenne, ich weiß nur wie es im Film dargestellt wurde. DAS GEHT WIRKLICH!!!

Nennt sich wohl akustisches Sehen und wurde 2009 wissenschaftlich nachgewiesen. Menschen können tatsächlich lernen sich mittels  Echoortung  zu orientieren, so ähnlich wie bei Fledermäusen oder Delfinen – und das können nicht nur Blinde sondern auch Sehende lernen. Ich bin ja total fasziniert. Damit ergeben sich natürlich ganz viele neue Möglichkeiten.

Ich habe im Übrigen beschlossen meine NaNo-Novel von 2010 hier nach und nach zu veröffentlichen. Es ist nach wie vor die Rohfassung nur vom größten Teil der Rechtschreibfehler befreit. Da ich ja momentan an einem zweiten Teil arbeite, der hier auch irgendwann stehen soll – ist es vielleicht nicht schlecht den ersten Teil auch zu kennen.

 

NaNoWriMo Week Two

Current wordcount: 6096

Minus 5573

 AH! Time to run in circles! Just kidding, it’s looking worse than it actually is. My little problem is, I can’t write using a computer. I can not thing in front of a computer so I have a (not so) small blue notebook where I write my story traditionally using a pen. The story is still going, although my MC has decided to suffer from partial amnesia. I don’t know why, but I had to change the whole beginning.

Yesterday I learned something really amazing. Since my MC is blind I always thought the echolocation thing á la Daredevil is just an invention of the film industry (I don’t know about the comic, I only saw the movie). It seems to be real! Apparently this skill is called acoustic sight or Blindsight and was proved during a scientific experiment in 2009. And not only blind people can learn this skill; it is also possible for those who can see. Really fascinating.

NaNoWriMo even has an educational effect  🙂

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar »

An die Stifte/Tasten fertig los

NaNoWriMo –  Tag 1

Eigentlich dachte ich, ich tu mir heute Abend was Gutes und mach ein bisschen Kultur. Im Leipziger Gewandhaus spielt heute Abend Nigel Kennedy und ich steh ja total auf diese Art der klassischen Musik. Ich dachte, ich bin ganz schlau und geh mal 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse fragen ob es noch Last-Minute Tickets bzw. irgendwo nen Klappstuhl gibt. Ha! Karten gab es noch – die preiswerteste lag bei 62 Euro. Da musste ich dann mit meinem schmalen Auszubildenden-Budget leider passen – das ist umgerechnet 4-mal Wocheneinkauf. Wär schön gewesen, jetzt hör ich mir eben David Garrett von der Konserve an. Vanessa Mae hab ich hier auch noch irgendwo rumfliegen.

Für mein NaNo-Projekt  kann es natürlich nur gut sein – so komme ich wenigstens noch dazu ein paar Wörter zu schreiben.

Meine aktuelle Wortzahl liegt bei 1069, fehlen noch 598 zum Tagesziel. Aber das ist durchaus heute Abend noch schaffbar – jetzt wo meine kulturellen Unternehmungen leider nicht durchführbar waren.

**********************************************************

NaNoWriMo – Day 1

Actually I thought about doing some cultural activity tonight. Nigel Kennedy is playing in the Leipzig Gewandhaus (concert hall) tonight and I love this kind of classical music. Smart as I am I went 20 minutes before the start of the concert, hoping for some last minute tickets for an acceptable price. Haha! The cheapest ticket was 62 Euros, not even discount for students. Tss, 62 Euros, that translates into 4 times weekly grocery shopping. Too bad but facing such prices I decided to go home – and write my novel. Somewhere here in my room I have David Garrett and Vanessa Mae on CD.

The first day of NaNoWriMo is going well so far. Right now I’m at 1069 words, this means “only” 598 away from the daily goal. I can do those 598 words tonight – Yes I can!

Where is my chocolate?

Hinterlasse einen Kommentar »

Happy Halloween

Happy Halloween

Happy Halloween allerseits.

Wobei wir allerdings nicht vergessen sollten, dass wir unseren heutigen freien Tag (zumindest die Bundesländer, die es betrifft) Martin Luther und seinen 95 Thesen zu verdanken haben.

Ich persönlich habe ja eigentlich nicht viel mit der Kirche am Hut, ich bin noch nicht einmal getauft… und Samhain ist mir wesentlich näher als der Reformationstag. Was mich heute allerdings tierisch aufgeregt hat, war der dumme Radiomann, der innerhalb von 2 Stunden mindestens 5 Mal erzählt hat, dass heute wegen Halloween Feiertag ist – zumindest kam es so rüber. So etwas regt mich total auf – ich hab dann das Radio ausgeschalten. Vielleicht seh ich das auch zu verbissen.

Kommen wir zu wichtigeren Dingen. Oktober ist schon wieder vorbei (und in zwei Monaten auch das Jahr 2011) und damit auch die BergABbau-Challenge für Oktober. Das Thema war ja Titel mit Adjektiven. Bei mir ist das ganze zu einem „Schund-Monat“ verkommen, ich habe noch nie so viele PMHRs an einem Stück gelesen. Jetzt brauche ich erst einmal etwas Abstand von kitschigen Liebesromanen. Mal sehen wie lange ich es durchhalte.

Hier noch die Ergebnisliste vom Oktober:

1. Riskante Nächte
2. Gefährliches Glück

3. Ruchloser Retter
4.  Die goldene Ranch

5. Dieses heißersehnte Glück
6. Schwarzer Winter

Und passend zum Thema war ich kreativ und habe noch die entsprechden Labels kreiert.

BC-Labels-PMHR

BC-Labels-Rose

Ich glaube aber im November dürfte es mir nicht allzu schwerfallen Kitschromanabstinent zu bleiben. Es ist wieder NaNoWriMo Zeit. In ein paar Stunden geht der November Irrsinn wieder los. Ich bin schon ganz hibbelig und kann es kaum erwarten.

Einen (Arbeits-)Titel habe ich auch schon. Mein diesjähriges Machwerk wird „Zwischen Licht und Schatten“ heißen und ein Spinn-off zu meinem letztjährigen Werk (das da hieß: „L’Ombra Nera – Der schwarze Schatten) sein. Letztes Jahr bin ich zwar fertig geworden, habe die 50 000 aber um gute 11 000 Wörter verfehlt. Ich war halt einfach fertig. Naja, vor ein paar Tagen hatte ich, als ich mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren bin, die grandiose Idee, dass die Explosion mit der mein letzter Roman geendet hat, ein großartiger Anfang für mein diesjähriges Werk sein würde. Ob die Idee wirklich so brillant ist, wie sie aussieht wird sich in ein paar Tagen herausstellen.

Hinterlasse einen Kommentar »

%d Bloggern gefällt das: