Page 115

DIY Briefumschläge / DIY envelopes

- 19/04/2016

Da mein letzter Post vom Briefe schreiben handelte, soll es heute mit einem verwandten Thema weiter gehen (vielleicht mache ich ja eine Serie zum Thema Snail Mail daraus) nämlich den Umschlägen. Wer Brieffreundschaften pflegt wird früher oder später auch auf das Thema Mail Art stoßen. Mail Art umfasst grob gesagt künstlerisch gestaltete Umschläge, Postkarten oder Postsendungen im allgemeinen. Tolle Beipiele finden sich unter anderem hier, hier und hier. Wer an weiteren Beispielen interessiert ist, kann ja spaßenshalber mal „Mail Art“ bei Pinterst eingeben 😉

My last post was about writing letters, today it’s all about the envelopes ( I’m thinking about doing a little Snail Mail serial). Mail Art is a topic you’ll come across sooner or later when penpalling on regular basis. Mail Art basically is the art of creatively decorating envelopes, postcards or other missives before sending them off. You can find great examples when searching „Mail Art“ on Pinterest for example.

 

mail05

 

Ich bin jetzt nicht so der Mail Art – Künstler, meistens dekoriere ich meine Umschlage mit Aufklebern und wenn ich mich ganz kreative fühle hole ich auch mal meine Stempel aus der Kiste oder übe mich in Kalligrafie. Allerdings bastele ich sehr gerne meine eigenen Umschläge. Dazu kann man eigentlich jegliches Papier nutzen von Werbeseiten aus Magazinen, Reste von Geschenkpapier, Zeitungspapier und Kalenderblätter. Jedes Jahr zum Jahreswechsel, stellt sich ohnehin die Frage was macht man mit den alten Kalendern? Wegschmeißen ist natürlich nahe liegend (und vernünftig) – aber die Bilder sind doch so schön. Also werden sie kurzerhand zu Umschlägen umgearbeitet. Mittlerweile suche ich meine Kalender sogar danach aus, ob sie sich dann zum Umschlag basteln eigenen 🙂

I’m not the most creative Mail Art artist. Usually I decorate my envelopes with stickers or washitape and if I feel inspired I get out my stamps or try out some calligraphy. However, I love to make my own envelopes. You can use all kinds of paper for envelopes. Ads from magazines, remains from gift wrappings, newspaper or calender sheets. Every time at the end of the year the same question arises. What to do with the old calendars. Throwing them away would be obvious (and reasonable) – but what about the pretty pictures… I’m sure, you know what I mean. I decided to turn my old calendars into pretty envelopes.

Material:
– Schere, Stift, Klebstoff (Ich hab hier einen Klebstift benutzt, aber diese Fotokleberoller, die wie Tipex Mäuse aussehen, gehen auch hervoragend)
– Papier für den Umschlag (hier: ein alter Kalender)
– Eine Schablone (entweder einen alten Umschlag vorsichtig auseinandertrennen oder eine fertige Vorlage benutzen. Ich nehme gerne die Vorlage von Papersnake, auf Zeichenkarton gedruckt ergibt sie eine stabile Schablone)

Umschlag03

Umschlag01

Umschlag02

You need:
– pen, scissor, glue stick
– paper for the envelope, e.g. a calendar sheet
– a template (I use mine from Papersnake)

 

Schritt 1 / Step 1

Schablone auf die Rückseite des Papieres auflegen und abzeichnen. Darauf achten, dass das Motiv, das man auf dem Umschlag haben möchte auch richtig platziert ist.
Trace the template on the back of the paper. Take care that the picture on the front, is the one you would like to have on the front of your evelope.

Umschlag04

 

Schritt 2 / Step 2

Den Umschlag ausschneiden
Cut out the envelope

Umschlag05

 

Schritt 3 / Step 3

Umschlag falten. Ich falte immer zuerst die Rückseite nach oben und dann die Seiten nach innen, so passt dann die Breite. Aber das ist jedem selbst überlassen.
Fold the envelope. I usually fold up the back first and then the sides. That way the width of the envelope usually fits. But you can do as you like best.

Umschlag06

 

Schritt 4 / Step 4

Umschlag an den Seiten zusammenkleben und die obere Kante umfalten
Glue the envelope together at the sides and fold the back flap over.

Umschlag07

Umschlag08

Umschlag09
Von vorne. Man kann Umschläge durchaus auch hochkant adressieren und frankieren und dann verschicken. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Deutsche Post relativ flexibel bei der Position der Briefmarke ist, hauptsache der Wert stimmt 😉

 

Schritt 5 / Step 5

Brief schreiben, in den Umschlag stecken und verschicken.
Bei Hochglanzpapier funktionieren selbstklebende Briefmarken am sichersten, die nassklebenden könnten abfallen, da kommt der Brief zurück. Zum adressieren nutze ich immer selbstklebende Etiketten.
Write letter, put it in the envelope and send it off.
When using shiny paper it’s best to use selfadhesive stamps (’normal‘ stamps could fall off). To write the address I use white address labels.

 

Hier meine Kalenderblattkollektion / This is my calendar sheet collection
Umschlag10

 

Werbeseiten aus Frauenmagazinen und andere geeignete Zeitschrifenseiten.
Ad pages from magazines
Umschlag12

 

Stadtpläne funktionieren auch super
Old city maps are great as well
Umschlag11

 

Geschenkpapierreste und Papiertüten aus dem Buchladen lassen sich auch wiederverwerten
Remains of giftwrapping and a paper bag from the book store
Umschlag13

Viel Spaß beim basteln und schreiben 🙂

Beim Creadienstag gibt es heute viele Bastelprojekte zu bestaunen, da werde ich meine Umschläge auch mal vorzeigen.

Advertisements

4 responses to “DIY Briefumschläge / DIY envelopes

  1. Traveller sagt:

    ich finde die Umschläge zauberhaft

    allerdings hätte ich Bedenken sie zu verschicken wegen der starken Farbigkeit
    eigentlich gehen nämlich nur helle Farben als Umschlag, schon kräftige Töne wie Rot oder Blau können „Strafporto“ zur Folge haben
    ich glaube das liegt daran, dass auf Briefe unten ein Streifen aufgedruckt wird für die Verarbeitung der Post

    lieben Gruß
    Uta

    • jsama0201 sagt:

      Also ich habe schon Briefe zurückbekommen weil zu wenig Porto drauf war oder weil der Umschlag zu klein war, aber noch nie weil er zu farbig war oder weil die Briefmarken nicht an ihrer vorgesehenen Stelle waren. Und ich schreibe seit mindestens 15 Jahren Briefe. Allerdings weiß ich, dass die Post auch selbstklebende Streifen hat, auf die dann der Strichcode aufgedruckt wird, wenn der Umschlag farblich nicht konform ist. Das ist zum Beispiel bei Weihnachtskarten der Fall, da sind manchmal so dunkelrote oder dunkelgrüne Umschläge dabei. Ich mach mir da eigentlich relativ wenig Gedanken drum, und geh davon aus, dass wennn etwas nicht passt, der Brief zurück kommt. Ich bild mir immer ein, dass sich die Postschlümpfe vielleicht auch freuen, wenn sie so ein kleines Kunstwerk in die Hände bekommen, dass die Maschine wegen Unlesbarkeit aussortiert hat. Wie gesagt, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Post relativ flexibel ist und ich habe die Grenzen schon recht oft strapaziert 😉

  2. vonKarin sagt:

    Deine Umschläge gefallen mir supergut. Ein Upcycling-Projekt ganz nach meinem Geschmack. 🙂
    Ich habe aus Dekopapier-Resten und Kalenderblättern auch schon wattierte Versandtaschen gemacht. Geht auch. Und die Adressaten freuten sich allesamt sehr darüber.
    Herzliche Grüße
    vonKarin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: